Elternarbeit

„Wir schaffen Begegnungsmöglichkeiten zwischen Eltern und Lehrer/inne/n, damit Erziehungspartnerschaft zum Wohle des Kindes gelingen kann.“

Eltern und Lehrer/innen tragen gemeinsam Verantwortung für das Wohl des Kindes. Sie fördern seine Kompetenzen, stärken sein Selbstvertrauen und unterstützen es in seiner individuellen Entwicklung. Sie vertreten dort anwaltschaftlich die Interessen des Kindes, wo es dies noch nicht selbst kann.

Orientiert an diesen gemeinsamen Zielen treten Eltern und Lehrer/innen in einen regelmäßigen Austausch und arbeiten partnerschaftlich zusammen. Für unsere Schule bedeutet dies:

Schulhalbjahr (Anfang) Schulhalbjahr (Anfang)
Klasse 1Kennenlern-GesprächElternsprechtag
Klasse 2Gespräch über den Schulbericht Klasse 1„Lernentwicklungsgespräch statt Schulbericht“
Klasse 3Kennenlern-GesprächLernentwicklungsgespräch mit Kindern
Klasse 4Standortbestimmung mit EntwicklungsperspektivenGespräch zur Wahl der weiterführenden Schule

Das Einbeziehen der Kinder betrachten wir, sofern das Thema bzw. die Problematik es erlaubt, als selbstverständlich. Bei den Lernentwicklungsgesprächen sind die Kinder aktiv dabei.
Schule und Eltern schaffen Begegnungsmöglichkeiten, um Hemmschwellen abzubauen und den vertrauensvollen Austausch zwischen Eltern und Lehrer/innen zu unterstützen, Wie:

  • beim Sporttag
  • bei Ausflügen
  • beim Müllsammeln
  • bei Besuchen in der KiKuWe und vielem mehr….

Die Schule ist ein Treffpunkt, an dem gemeinsame Projekte und Aktivitäten von Lehrkräften, Kindern und Eltern auch über den regulären Schulbetrieb hinaus stattfinden. Durch eine einladende Atmosphäre, wechselseitigen Respekt, sowie die Zusammenarbeit in den Gremien der Elternbeteiligung

werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Erziehungspartnerschaft gelingen kann.

„Ausführliche Version der grundlegenden Elternarbeit“ als PDF